Blitzkugelverfahren

Blitzschutz – Blitzkugelverfahren

Über das Blitzkugel- und Schutzwinkelverfahren werden installierte Techniken dauerhaft gegen einen Blitzstrom von mehreren 1.000 Ampere geschützt.

Beispiel einer durchgeführten Planung und deren Berechnung von Trennungsabstände sowie notwendiger Blitzschutzmaßnahmen


Beispiel einer Berechnung und zeichnerischen Darstellung des Schutzwinkel über das Blitzkugelverfahren an einer Tumanlage einer Windkraftanlage (WKA)

 


Beispiel einer Schutzwinkelbestimmung unter einem Hochspannungsmast


Solarpark mit Fangmasten

Ein echter Blitzschutz ist mit vereinzelt aufgebauten Fangmasten kaum möglich.
Die Fangmasten, welche bis zu 15m hoch sind schaffen es nur zwei Reihen von Solargestellen im Schutzwinkel unterzubringen.
Einen weiteren Fangmast vor diesen Reihen zu platzieren führt zu einer Verschattung der Modul-Felder und ist als nicht akzeptable anzusehen!

Den Fangmast bis auf 25m Höhe aufzubauen, hat den Vorteil, dass sich gleich drei Reihen der Solargestelle im Schutzwinkel befinden, dafür aber ein immenser Aufwand betrieben werden muss, ein passendes Fundament für die Masten herzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Blitzkugelverfahren als Modellnachbau im Massstab der jeweiligen Blitzschutzklasse