Schaltnetzteile

Es ist eine moderne Unsitte, welche Netzrückwirkungen durch Konsumer-Netzteile verursacht werden.

Die Wirkungsgrade liegen bei einigen Netzteilen bei unter 50%. Der „Rest“ wirkt als kapazitive Blindleistung netzrückwirkend auf die Niederspannungs- und Mittelspannungsnetze.

Im Business-Bereich dürften Schaltnetzteile ohne Leistungs-Faktor-Korrekturfilter (PFC – Power Factor Correction) eigentlich gar nicht eingesetzt werden!

Die „Industrie in Asien“ UND die „westlichen Einkäufer“ sollten sich im klaren sein, wenn eine Vielzahl von diesen „schlechten Verbrauchern“ (dirty Power) sich im Verbrauchernetz befinden, dass es dann zu Erscheinungen kommt, die sonst nicht vorhanden waren.

Die Netzteile / Umrichter sind auch Bestandteil in modernen Leuchten. Die elektronischen Vorschaltgeräte (EVG´s) erzeugen gleiche Netzrückwirkungen, wenn diese nicht mit PFC ausgestattet sind!

Das Thema Netzrückwirkungen ist auch bei den am Markt befindlichen Energiesparlampen aus dem Konsumerumfeld anzutreffen.

Probleme ohne PFC sind unter anderen:

starke Netz-Verzehrung (THD U / THDI)
Oberschwingungen / Harmonische bis in den Kilohertzbereich
Schwingkreisbildung im Verbrauchernetz
Überlastete Leitungen und Kabel
Sehr hohe Neutralleiterströme (3. Harmonische / 150Hz)
Ausfall und Störung von angeschlossenen Verbraucherlasten
Trafoüberlastung
sehr schlechter Wirkungsgrad / Verlustleistung sehr hoch
schlechte Energieeffizienz

Beispiel von Netzteilen OHNE PFC

Beispiel von Netzteilen MIT PFC

Eine wirklich gute Informationsquelle zum Thema PFC befindet sich im Internet auf Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Power_Factor_Correction