Monatsarchiv Februar 2018

VonFrank Müller

11. September 2018 – Seminar unterbrechungsfreies Messen

http://www.bze-hamburg.de/news/neu-unterbrechungsfreies-messen/


Meldung vom 20.02.2018

Knifflige Fälle machen die Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln manchmal zur besonderen Herausforderung, zum Beispiel in Serverräumen. Denn diese müssen in der Regel rund um die Uhr ununterbrochen betrieben werden.

Die Prüfung der elektrischen Sicherheit erscheint daher oft unmöglich. Dennoch verlangt die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und die Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 die Sicherheit elektrischer Geräte zu gewährleisten. Von ihnen darf keine Gefahr durch elektrischen Schlag oder Feuer ausgehen. Entscheidet der Betreiber, dass Anlagen nicht geprüft werden, weil aus seiner Sicht keine Gefährdung von ihnen ausgeht, ist er im Schadensfall nicht versichert. Ebenso wird die Berufsgenossenschaft diese Festlegung des Anlagenbetreibers nicht akzeptieren.

Wie die Prüfung schwieriger Fälle gelingt

„Auch wenn elektrische Betriebsmittel nicht abgeschaltet werden können, ist eine unterbrechungsfreie regelkonforme Messtechnik gut möglich“, erklärt BZE-Fachreferent Frank Müller. Er verdeutlicht im Seminar „Anlagenprüfung: Serverräume“ praxisnah die geschickte Umsetzung und gibt hilfreichen Tipps. Der Experte behandelt das verzwickte Thema bereits seit 8 Jahren intensiv. Das BZE freut sich besonders, mit ihm einen ausgewiesenen Sachverständigen für diesen Bereich gefunden zu haben. „Der praktische Teil der Schulung trainiert umfänglich wie die unterbrechungsfreie regelkonforme Messtechnik umgesetzt wird und der ganzheitliche Personenschutz funktioniert“, führt Fachreferent Frank Müller weiter fort. Ziel ist der rechtssichere Prüfnachweis der Betriebssicherheitsverordnung und die Belange der Berufsgenossenschaften umfänglich einzuhalten.

Wer am Puls der Zeit arbeiten möchte, darf nicht stehen bleiben

Einzige Voraussetzung für das intensive Training ist Erfahrung im Umgang mit Messtechnik aus der Elektrobranche. „Die Teilnehmer sollten ein Verständnis für die ganzheitliche Betrachtung von Elektroinstallationen mitbringen“, so Müller. Die Prüfverfahren werden anhand des Beispiels „Serverraum“ erklärt, eignen sich jedoch auch zur Prüfung ähnlicher Anlagenteile, bei denen eine Abschaltung nur eingeschränkt oder nicht möglich ist. Der Seminarteilnehmer begleitet die Prüfung durch den sachkundigen Prüfer und führt im Anschluss die Prüfung unter dessen Anleitung selbst durch. Somit sammelt der Seminarteilnehmer wichtige Prüferfahrungen. Die notwendigen fachlichen Kenntnisse werden im Vorfeld vermittelt. Es werden somit wichtige Prüferfahrung gesammelt und die Anforderungen gemäß DGUV Vorschrift 3, BetrSichV und TRBS 1203 erfüllt. Bei Mitgliedsbetrieben von Elektroinnungen dient das Seminar dem Nachweis der Qualifikation für den E-Check. Auf Wunsch erhält der Teilnehmer einen Eintrag in den Sicherheitspass.


Anlagenprüfung: ServerräumeTermine 2018

11.09.2018

Jetzt klicken für weitere Infos und zur Onlinebuchung

VonFrank Müller

Februar 2018 – Winter-Wonderland-Hamburg

Das ist doch mal was ganz Besonderes!
Seit dem 25.02.2018 fällt ununterbrochen Schnee, der sogar als weisse Pracht auf Hamburgs Straßen liegen bleibt und für ganz normalen, hamburger Verkehrskollaps führt!

So etwas gibt es nicht so oft im Norden!

VonFrank Müller

Februar 2018 – BImSchV im Heizkraftwerk

Auftrag für Feldstärkemessungen, auf Basis der Durchführungsanweisung nach der 26. BImSchV (Bundesimmisionsschutzverordung) durchgeführt.

Es wurden lastabhängige, dreidimensionale Feldmessungen der elektrischen Felder und des magnetischen Flusses durchgeführt.

Grundlage sind die gesetzlichen Grenzwerte der 26.BImSchV und die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften DGUV Vorschrift 15

VonFrank Müller

Februar 2018 – Godzilla war in der City Nord

Nach dem Asbestrückbau am alten Postgebäude in der Hamburg-City Nord beginnt jetzt der Rückbau des Gebäudes.

Es sieht so aus, als sei Godzilla einmal durch den Komplex gelaufen.

Ein positives Zeichen für eine neue CityNord

VonFrank Müller

Februar 2018 – Netzberechnung Staffeldiagramm

Erneut konnte in einer von uns durchgeführten Kurzschluss-, Last- und Selektivitäts-Netzberechnung nachgewiesen werden, dass die Wahl der Leistungsschalter, der Auslöser sowie der vor- und nachgeschalteten HH- und NH-Sicherungen nicht korrekt war.

Zum Vergleich dient die Netzberechnung des IST-Zustandes und des kundenangepassten SOLL-Zustandes.


VonFrank Müller

Februar 2018 – IT-Grundschutz-Kompendium

IT-Grundschutz-Kompendium

https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKompendium/itgrundschutzKompendium_node.html

Hinweis:
Mit der Veröffentlichung der ersten Edition des IT-Grundschutz-Kompendiums wurden zunächst die wesentlichen bzw. die am häufigsten genutzten Bausteine der 15. Ergänzungslieferung der IT-Grundschutz-Kataloge migriert. Mit der zweiten Edition wird das IT-Grundschutz-Kompendium mit neuen Bausteinen sowie mit weiteren migrierten Bausteinen ergänzt werden. An einigen Stellen im IT-Grundschutz-Kompendium wird bereits auf Bausteine verwiesen, die nicht Bestandteil der ersten Edition sind, aber spätestens mit der zweiten Edition nachgeliefert werden. Für Zielobjekte, für die es im IT-Grundschutz-Kompendium noch keine Bausteine gibt, sollten soweit vorhanden zwischenzeitlich die bestehenden Bausteine der IT-Grundschutz-Kataloge genutzt werden.

Einen Überblick über die Struktur der ersten Edition des IT-Grundschutz-Kompendiums und die Themen der bisher veröffentlichten 80 Bausteine liefert die Mindmap.

Vorkapitel

Elementare Gefährdungen

Bausteine

Umsetzungshinweise


IT-Grundschutz-Kompendium, Final Draft

Datum 27.10.2017

Final Draft des IT-Grundschutz-Kompendiums

https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Grundschutz/Kompendium/IT_Grundschutz_Kompendium_FD.html